Browse Results

Showing 98,501 through 98,525 of 100,000 results

Von der Hauptschule in die Sekundarstufe II: Eine schülerbiografische Längsschnittstudie (Studien zur Schul- und Bildungsforschung #67)

by Edina Schneider

Edina Schneider untersucht ‚Gelingensbedingungen‘ des Bildungsaufstiegs von Schülerinnen und Schülern, die an der Hauptschule die mittlere Schulreife erwerben, um anschließend in die gymnasiale Oberstufe überzugehen. Diese Hauptschülerinnen und -schüler stellen einen statistisch zwar unwahrscheinlichen Fall des Bildungsaufstiegs dar, doch mit ihnen ist die Hoffnung einer Aufwärtsmobilität verbunden, die als Hinweis für die Durchlässigkeit und Chancengleichheit im deutschen Schulsystem gilt. Die Ergebnisse zeigen allerdings, dass die institutionell gegebene Aufstiegsmöglichkeit praktisch aus Schülerperspektive eine kaum realisierbare Bildungschance darstellt, die mit schwierigen Erfahrungen der Degradierung, Stigmatisierung und hohen biografischen Kosten einhergeht.

Von der passiven Bodennutzungsplanung zur aktiven Bodenpolitik​: Die Wirksamkeit von bodenpolitischen Instrumenten anhand von Lebensmittel-Discountern

by Andreas Hengstermann

Andreas Hengstermann untersucht am Beispiel von Lebensmittel-Discountern die Wirksamkeit aktiver Bodenpolitik im Vergleich zu einer traditionellen, passiven Bodennutzungsplanung und zeigt auf, welche Vorgehensweise stärker zu einer Steuerung der räumlichen Entwicklung beiträgt. Diese bislang theoretisch begründete Annahme bildet die Grundlage des aktuellen Wandels des Schweizer Planungssystems und wird in ein empirisch untersuchbares Forschungsdesign übertragen. Die Wahl von Discounter-Filialen ermöglicht vergleichbare und aussagekräftige Rückschlüsse zur Wirksamkeit bodenpolitischer Strategien öffentlicher Planungsträger.

Von der Postdemokratie zur Neodemokratie

by Klaus von Beyme

Der Autor hat die aktuelle Debatte über die Niedergangsszenarien der „Postdemokratie“ zum Anlass genommen eine positivere Version der Entwicklung zur “Neodemokratie“ anzubieten. Nach einer theoretischen Auseinandersetzung mit den Thesen zur Postdemokratie werden die neuesten Entwicklungen im Bereich der Demokratie erörtert, wie „Die Politik im Kreuzfeuer der alten Medien und das Wutbürgertum in den neuen Medien“ und „Neue Formen der Partizipation und die Gefahren von Populismus und Extremismus“. Es folgen die Vorschläge zur institutionellen Demokratieentwicklung durch Wahlrechtsänderungen und Mandatsbegrenzung bis zur Reform der Parteienfinanzierung, Korruptionsbekämpfung, zur Debatte um die Einführung von Vorwahlen nach amerikanischem Muster, sowie den Konzeptionen für eine Realisierung von Referenden auf allen Ebenen. Der Verfasser schließt mit einer Erörterung der normativen Modelle der Demokratie-Entwicklung und behandelt die Gerechtigkeits- und Solidaritätsvorstellungen in Wissenschaft und Programmdiskussionen der politischen Parteien. Am Schluss wird ein Ausblick auf das Modell einer „Neodemokratie“ gegeben.​

Von der sozialen zur Generationengerechtigkeit?: Polarisierte Lebenslagen und ihre Deutung in Wissenschaft, Politik und Medien

by Michael Klundt

Der Band beschäftigt sich mit der Analyse von (Kinder-)Armuts- und Reichtumsverhältnissen hinsichtlich demografischer Probleme, dem Verhältnis zwischen den Generationen, zwischen Eltern und Kinderlosen sowie Familien und dem Sozialstaat. Es wird untersucht, was geschieht, wenn soziale Fragen und Probleme in demografische, generationenspezifische und familienpolitische Konfliktlinien umgedeutet werden. Als ein Ergebnis der Studie ist zu erkennen, dass mittels Rekurrierung auf Demografie, Generationengerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Familienausbeutung soziale Ungleichheitsstrukturen innerhalb von Bevölkerungsentwicklungen, Generationenverhältnissen sowie zwischen und innerhalb von Familien ausgeblendet werden.

Von der sozialen zur ökosozialen Marktwirtschaft: Ökologie und Ökonomie im Fokus von Politik und Gesellschaft

by Christoph Brüssel Volker Kronenberg

Der Band bündelt theoretische und praxisorientierte Beiträge unterschiedlicher Disziplinen zum Zustand und zur Zukunft der Ökosozialen Marktwirtschaft in Deutschland. Das klassische ordnungspolitische Modell der Sozialen Marktwirtschaft hat 70 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik nichts von seiner Aktualität und Attraktivität eingebüßt. Und doch werden die Rufe nach einer ökologischen Weiterentwicklung lauter. Eine intensive Debatte zur Weiterentwicklung der sozialen Marktwirtschaft, die einen wirklichen Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie anstrebt und den Blick auf die Probleme und Herausforderungen des 21. Jahrhunderts richtet, scheint daher notwendiger denn je.

Von der Transition zur defekten Demokratie: Demokratische Entwicklung in den Philippinen, Südkorea und Thailand (Politik in Afrika, Asien und Lateinamerika)

by Aurel Croissant

Das Buch untersucht die Entwicklung der Demokratie in den Philippinen, Südkorea und Thailand. Grundlage der Untersuchung ist das Konzept der defekten Demokratie. Die vergleichende Analyse überprüft die Durchsetzung liberaldemokratischer Verfahren und Institutionen in den drei Bereichen Wahlen und politische Partizipationsrechte, Herrschaftsanspruch der demokratisch legitimierten Regierungen sowie Rechts- und Verfassungsstaat. Es wird gezeigt, dass alle drei Systemwechsel zum Entstehen sogenannter defekter Demokratien geführt haben. Vor dem Hintergrund dieser Überlegungen werden die besonderen Hindernisse, Probleme und Chancen herausgearbeitet, die sich innerhalb der Demokratiebereiche ergeben. Mit Hilfe eines theoretisch geleiteten Analyserasters wird dargestellt, unter welchen Bedingungen demokratische Transformationsprozesse zu unterschiedlichen Formen der defekten Demokratie führen.

Von Gabe, Gift und Zivilisation: Eine wissenssoziologische Diskursanalyse der öffentlichen Sprachdiskussionen in Kasachstan (Theorie und Praxis der Diskursforschung)

by Alexandr Ten

Die Studie untersucht die öffentlichen Diskussionen um Kasachisch und Russisch in der ehemaligen Sowjetrepublik Kasachstan aus einer wissenssoziologisch-diskursanalytischen Perspektive. Es wird erforscht, wie verschiedene soziale Akteure die bestehende Sprachsituation in miteinander konkurrierenden Diskursen deuten und wie diese Interpretationen der kasachstanischen Sprachrealität eine spezifische soziolinguistische Ordnung konstituieren. Anhand von Bedeutungen, die dem Kasachischen und Russischen in den Diskurskämpfen zugeschrieben werden, rekonstruiert die Untersuchung den symbolischen Sprachkonflikt als komplexen Aushandlungsprozess über den kulturellen Gabentausch zwischen Kasachen und Russen, in dem die kasachisch-russischen Anerkennungs- und kasachischen Selbstanerkennungsverhältnisse geregelt werden.

Von Government zu Governance: Informelles Regieren im Vergleich (Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft – Sonderhefte)

by Stephan Bröchler Hans-Joachim Lauth

Die Erkenntnis, dass informelle Regeln und Praktiken konstitutiv für jedes politische System sind, gehört zum Basiswissen der Politikwissenschaft. Doch die Governance-Debatte der letzten Jahre hat deutlich gemacht, dass sich sowohl die Praxis des Regierens als auch die Reflexion über Regieren strukturell verändert haben. Dies erfordert von der Politikwissenschaft eine veränderte Herangehensweise der Analyse des Regierens unter den Bedingungen von Informalität. Informale Governance beinhaltet, dass sich Steuerung und Koordination, durch das Zusammenwirken staatlicher und gesellschaftlicher Akteure, im Rahmen formaler und informaler Institutionen vollzieht. Beide Regelsysteme formen dabei gemeinsam den institutionellen Funktions- und Handlungsraum der Regierung. Die im Sonderheft versammelten vergleichenden Analysen vermitteln empirisch gesättigte Fallanalysen und markieren Defizite und produktive Potentiale des Zusammenwirkens staatlicher und gesellschaftlicher Akteure bei der Lösung öffentlicher Probleme. Sie zeigen ein variationsreiches Spektrum von Formen informaler Governance in Europa, Deutschland und anderen politischen Systemen

Von klassischer Verwaltung zu Public Governance: Rolle von Verwaltungsparadigmen in Reformen des öffentlichen Rechnungswesens (Interdisziplinäre Organisations- und Verwaltungsforschung #21)

by Tobias Polzer

Auf globaler Ebene lassen sich für die vergangenen Dekaden drei dominierende Verwaltungsparadigmen identifizieren: Public Administration, New Public Management und Public Governance. Tobias Polzer untersucht, wie sich diese Paradigmen in den Reformen des österreichischen Bundeshaushaltsgesetzes über die letzten 30 Jahre widerspiegeln. Die Studie zeigt zum einen, dass in jedem Zeitabschnitt Kernideen aus allen drei Paradigmen im Reformdiskurs auftreten. Darüber hinaus findet keine Ablösung von Reformparadigmen statt; vielmehr kann eine Hybridisierung und Sedimentierung des Feldes beobachtet werden.

Von Lichtgestalten und Dunkelmännern: Wie die Medien über Gewalt berichten

by Thomas Hestermann

Wie die Medien über Gewalt berichten, hängt vielfach davon ob, was hohe Auflagen und Quoten verspricht. So werden sowohl Gewaltopfer wie Tatverdächtige zu Figuren in Mediendramen, die einem eigenen Drehbuch folgen. Prominente Medienschaffende und Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft geben einen Einblick in die Inszenierung der Gewalt. Sie machen deutlich, warum die Medien bevorzugt über tödliche und sexuelle Gewalt berichten, warum sie Opfer in den Mittelpunkt stellen und wie sie Furcht und Mitleid schüren. Sie werfen zugleich die Frage auf, ob die Berichterstattung über Gewalt allein ein Geschäft mit Gefühlen ist und wie journalistische Verantwortung gegenüber den Betroffenen und der Gesellschaft wahrzunehmen ist

Von Rom nach Amsterdam: Die Metamorphosen des Geschlechts in der Europäischen Union

by Theresa Wobbe Ingrid Biermann

Als am 25. März 1957 die „Europäische Wirtschaftsgemeinschaft“ (EWG) gegründet wurde, verpflichteten sich die Mitgliedstaaten auf das Prinzip der Lohngleichheit für Frauen und Männer. In diesem Buch wird gezeigt, wie diese Vorgabe trotz der geschlechterpolitischen Stille der Nachkriegszeit verankert werden konnte und auf dem Weg von Rom nach Amsterdam verschiedene Metamorphosen erfahren hat. In einer institutionalistischen Sicht wird herausgearbeitet, dass die supranationale Gleichheitsidee in einem System, das selbst ständig im Wachstum begriffen ist, ebenfalls wächst und dass mit dem Vertrag von Amsterdam (1997) der Gleichheitsanspruch erheblich ausgeweitet wird. Dieser Wandel des Geschlechts ist Teil einer supranationalen Umcodierung der Gleichheit, die in eine übergreifende globale Struktur eingebettet ist.

Von Triest nach Osttimor: Der völkerrechtliche Rahmen für die Verwaltung von Krisengebieten durch die Vereinten Nationen (Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht #196)

by Hans Fabian Kiderlen

Die UN-Verwaltungen im Kosovo und Osttimor haben den Blick der Öffentlichkeit auf die Verwaltung von Krisengebieten durch die Vereinten Nationen gelenkt, die in eben diesen Gebieten alle drei Staatsgewalten auf sich vereint haben. Vor diesem Hintergrund legt der Autor umfassend die völkerrechtlichen Grundlagen und Grenzen einer Ausübung territorialer Hoheitsgewalt durch die Vereinten Nationen in Krisengebieten dar. Ausführlich werden dabei auch die praktischen Probleme einer Krisengebietsverwaltung einer rechtlichen Würdigung unterzogen.

Von Verteidigern und Entdeckern: Ein neuer Identitätskonflikt in Europa (essentials)

by Bernd Schlipphak Detlef Pollack Olaf Müller Gerald Echterhoff Mitja Back

Dieses Open-Access-Buch bietet eine Einführung in den Identitätskonflikt zwischen Verteidigern und Entdeckern. Basierend auf einer Studie mit 5000 Befragten aus vier europäischen Ländern zeigen die Autoren, dass sich Verteidiger und Entdecker im Hinblick auf ihre Zugehörigkeitskonzepte und das Ausmaß wahrgenommener Bedrohung durch Muslime und Geflüchtete unterscheiden. Differenzen zwischen beiden Gruppen lassen sich auch für die jeweils wahrgenommene gesellschaftliche Marginalisierung und politische Repräsentation finden. Die Studie weist zudem nach, dass mit verschiedenen Positionen im Identitätskonflikt auch unterschiedliche Konzepte von Demokratie verbunden werden.

Voodoo and Politics in Haiti

by Michel S. Laguerre

Not only does this book give a well-researched account of the politicization of Haitian Voodoo and the Voodooization of Haitian politics, it also lays the ground for the development of creative policies by the state vis-a-vis the cult. It is an indispensable research tool for the students of Afro-American, Caribbean and African societies in particular, and for religionists and political scientists in general.

Vor der Revolution: Die Vereinigten Staaten und die Permanente Intervention in Iran, 1953-1975 (Globale Gesellschaft und internationale Beziehungen)

by Roland Popp

Dieses Open-Access-Buch setzt sich zum Ziel, eingebettet in historische Kontexte paralleler Kalter Kriege im globalen und regionalen Rahmen die historische Genese der amerikanisch-iranischen Sonderbeziehungen nach dem Zweiten Weltkrieg und deren Transformation in den drei anschließenden Jahrzehnten zu analysieren. In der Geschichte der Staatenwelt nach dem Zweiten Weltkrieg gibt es wohl kaum ein bilaterales Verhältnis, das eine ähnlich tiefgreifende Kehrtwende von engsten, zwischenzeitlich fast „besonderen“ Beziehungen hin zu gegenseitiger Dämonisierung und unüberwindlich erscheinender Feindschaft erfahren hat, wie dasjenige zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Iran. Zentraler Bezugspunkt sind dabei die Entscheidungen und die strukturellen Zwänge, die zur engen Anlehnung der amerikanischen Politik an den Hof und die Person des Schahs führten, was die Entfremdung der oppositionellen Kräfte und die Entstehung des Feindbildes USA während der Revolutionsphase zur Folge hatte.Der AutorRoland Popp ist Politischer Berater/Analyst, wohnhaft in Zürich/Schweiz. Seine Themenschwerpunkte sind der gegenwärtige Nahe und Mittlere Osten und Fragen der internationalen Sicherheitspolitik. Er berät Unternehmen bezüglich politischer Risiken und ist häufiger Gast und Interviewpartner im Schweizer Fernsehen.

Vorstellungen von einem guten Leben bei Heranwachsenden in mehrfach belasteten Lebenszusammenhängen: Eine multiperspektivische Fallstudie (Kasseler Edition Soziale Arbeit #24)

by Eva Marr

Eva Marr untersucht Vorstellungen von einem guten Leben aus der Perspektive von Kindern und Jugendlichen, die Hilfen zur Erziehung gemäß §§ 27-35/35a SGB VIII in Anspruch nehmen und gleichzeitig einen kinderpsychiatrischen bzw. -psychologischen Behandlungsbedarf aufweisen. Mit der qualitativen Studie wird dem Desiderat begegnet, dass bislang die Perspektiven von mehrfach belasteten Mädchen und Jungen auf ihre Lebenswirklichkeit kaum erforscht worden sind. Anhand von drei Fallstudien werden biografie- und situationsanalytisch Entstehungsweisen, Bedingungen und Repräsentationsformen der Vorstellungen von einem guten Leben der Kinder und Jugendlichen untersucht, unter Einbezug der Perspektiven von Akteur*innen aus deren sozialen Nahbeziehungen sowie von professionellen Akteur*innen an den Schnittstellen fachübergreifender institutioneller Versorgung von Kinder- und Jugendhilfe, Schule und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie/-psychiatrie. Die Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen von einem guten Leben werden in einem theoretischen Modell vernetzter und dynamischer Dimensionen gefasst, die sich im Lebenslauf relational zu den Erfahrungen und dem Erleben der Heranwachsenden bilden, prozesshaft verändern und für die Handlungspraxis Ressourcen eröffnen.

Vortex of Conflict: U.S. Policy Toward Afghanistan, Pakistan, and Iraq

by Dan Caldwell

More than two million Americans have now served in Afghanistan or Iraq; more than 5,000 Americans have been killed; and more than 35,000 have been grievously wounded. The war in Afghanistan has become America's longest war. Despite these facts, most Americans do not understand the background of, or reasons for, the United States' involvement in these two wars. Utilizing an impressive array of primary and secondary sources, author Dan Caldwell describes and makes sense of the relevant historical, political, cultural, and ideological, elements related to the wars in Iraq and Afghanistan. Perhaps most importantly, he demonstrates how they are interrelated in a number of important ways. Beginning with a description of the history of the two conflicts within the context of U.S. policies toward Afghanistan, Iraq, and Pakistan—because American policy toward terrorism and Afghanistan cannot be understood without some consideration of Pakistan—he outlines and analyzes the major issues of the two wars. These include intelligence quality, war plans, postwar reconstruction, inter-agency policymaking, U.S. relations with allies, and the shift from a conventional to counterinsurgency strategy. He concludes by capturing the lessons learned from these two conflicts and points to their application in future conflict. Vortex of Conflict is the first, accessible, one-volume resource for anyone who wishes to understand why and how the U.S. became involved in these two wars—and in the affairs of Pakistan—concurrently. It will stand as the comprehensive reference work for general readers seeking a road map to the conflicts, for students looking for analysis and elucidation of the relevant data, and for veterans and their families seeking to better understand their own experience.

The Vortex of Power: Intellectuals and Politics in Indonesia's Post-Authoritarian Era

by Airlangga Pribadi Kusman

This book explores the role of intellectuals and governance processes in post-authoritarian Indonesia. Focusing on East Java, the author argues that intellectuals have played an increasingly direct and practical role in the exercise of governance at the local level of Indonesian politics.The book provides insights into how the collaboration between intellectuals and local politico-business elites has shaped good governance and democratic institution-building, validating power structures that continue to obstruct political participation in the country. In addition, the book also delves into the contribution of local intellectuals in resolving the contradictions between technocratic ideas and governance practices, in the interest of local elites.Empirical studies included in the book add to the broader literature on the social role of intellectuals, highlighting their role as not just defined by their capacity to produce and circulate knowledge, but also by their particular position in concrete social and political struggle. The author also explores the manner in which relationships between intellectuals, business and political elites and NGOs in local political and economic practices, intersect with national-level contests over power and resources.

The Vortex of Power: Intellectuals and Politics in Indonesia's Post-Authoritarian Era

by Airlangga Pribadi Kusman

This book explores the role of intellectuals and governance processes in post-authoritarian Indonesia. Focusing on East Java, the author argues that intellectuals have played an increasingly direct and practical role in the exercise of governance at the local level of Indonesian politics.The book provides insights into how the collaboration between intellectuals and local politico-business elites has shaped good governance and democratic institution-building, validating power structures that continue to obstruct political participation in the country. In addition, the book also delves into the contribution of local intellectuals in resolving the contradictions between technocratic ideas and governance practices, in the interest of local elites.Empirical studies included in the book add to the broader literature on the social role of intellectuals, highlighting their role as not just defined by their capacity to produce and circulate knowledge, but also by their particular position in concrete social and political struggle. The author also explores the manner in which relationships between intellectuals, business and political elites and NGOs in local political and economic practices, intersect with national-level contests over power and resources.

The Vote: Bush, Gore, and the Supreme Court

by Cass R. Sunstein Richard A. Epstein

Though George W. Bush took office in January, the nation is still recovering from the prolonged and complex process by which he was elected. The Florida electoral controversy and the subsequent decisions by both the Florida courts and the U.S. Supreme Court left citizens and scholars alike divided over the role of the judiciary in the electoral arena. Now, after a few months of reflection, leading constitutional scholarsCass R. Sunstein, Richard A. Epstein, Pamela S. Karlan, Richard A. Posner, and John Yoo, among others—weigh in on the Supreme Court's actions, which remain sensible, legally legitimate, and pragmatically defensible to some and an egregious abuse of power to others. Representing the full spectrum of views and arguments, The Vote offers the most timely and considered guide to the ultimate consequences and significance of the Supreme Court's decision. The contributors to this volume were highly visible in the national media while the controversy raged, and here they present fully fleshed-out arguments for the positions they promoted on the airwaves. Readers will find in The Vote equally impassioned defenses for and indictments of the Court's actions, and they will come to understand the practical and theoretical implications of the Court's ruling in the realms of both law and politics. No doubt a spate of books will appear on the 2000 presidential election, but none will claim as distinguished a roster of contributors better qualified to place these recent events in their appropriate historical, legal, and political contexts. Leading constitutional scholars render their verdicts on the 2000 presidential election controversy Contributors: Richard A. Epstein Elizabeth Garrett Samuel Issacharoff Pamela S. Karlan Michael W. McConnell Frank I. Michelman Richard H. Pildes Richard A. Posner David A. Strauss Cass R. Sunstein John Yoo An earlier electronic edition of The Vote was available on the University of Chicago Press Web site.

Vote Buying in Indonesia: The Mechanics of Electoral Bribery

by Burhanuddin Muhtadi

This book is open access under a CC BY 4.0 license.This book investigates the impact of vote buying on the accountability of democratic institutions and policy representation in newly democratic countries, with a focus on Indonesia. In doing so, the book presents a wide-ranging study of the dynamics of vote buying in Indonesia’s young democracy, exploring the nature, extent, determinants, targeting and effectiveness of this practice. It addresses these central issues in the context of comparative studies of vote buying, arguing that although party loyalists are disproportionately targeted in vote buying efforts, in total numbers —given the relatively small number of party loyalists in Indonesia— vote buying hits more uncommitted voters. It also demonstrates that the effectiveness of vote buying on vote choice is in the 10 percent range, which is sufficient for many candidates to secure a seat and thus explains why they still engage in vote buying despite high levels of leakage.

The Vote Collectors: The True Story of the Scamsters, Politicians, and Preachers behind the Nation's Greatest Electoral Fraud (A Ferris and Ferris Book)

by Michael Graff Nick Ochsner

In November 2018, Baptist preacher Mark Harris beat the odds, narrowly fending off a blue wave in the sprawling Ninth District of North Carolina. But word soon got around that something fishy was going on in rural Bladen County. At the center of the mess was a local political operative named McCrae Dowless. Dowless had learned the ins and outs of the absentee ballot system from Democrats before switching over to the Republican Party. Bladen County's vote-collecting cottage industry made national headlines, led to multiple election fraud indictments, toppled North Carolina GOP leadership, and left hundreds of thousands of North Carolinians without congressional representation for nearly a year. In The Vote Collectors, Michael Graff and Nick Ochsner tell the story of the political shenanigans in Bladen County, exposing the shocking vulnerability of local elections and explaining why our present systems are powerless to monitor and prevent fraud. In their hands, this tale of rural corruption becomes a fascinating narrative of the long clash of racism and electioneering—and a larger story about the challenges to democracy in the rural South. At a time rife with accusations of election fraud, The Vote Collectors shows the reality of election stealing in one southern county, where democracy was undermined the old-fashioned way: one absentee ballot at a time.

Vote First or Die: The New Hampshire Primary: America's Discerning, Magnificent, and Absurd Road to the White House

by Scott Conroy

New Hampshire-a small state with a small, distinct population-is nevertheless the beacon of American democracy. Since 1920, its residents have been the first in the nation to cast their votes in the presidential primaries. History has shown that if you want to be commander in chief, you have to win, or at least place a strong second, in New Hampshire. Donald Trump bolstered the trend with his victory in 2016.For that reason, the state is also the graveyard of political ambitions: incumbent presidents Harry Truman, Lyndon Johnson, Gerald Ford, and George H. W. Bush were all wounded by strong primary challengers in New Hampshire--and well-known, well-funded candidates see the White House disappear when they can't figure out how to win it.For a year and a half leading up to Primary Day, Scott Conroy followed the often absurd 2016 campaign up and down New Hampshire. Along the way, he got up close and personal with the candidates themselves, while absorbing local insights and entertaining anecdotes from the peppery state officials and wily operatives who have determined national political fates for generations. From far-flung towns like Dixville Notch and Berlin to "big cities" like Manchester and Portsmouth, in Vote First or Die, Conroy reveals the inner workings of American politics through the unforgettable characters who populate the exceedingly influential state of New Hampshire.

Vote-Seeking in der deutschen Gesundheitspolitik: Der Einfluss von bevorstehenden Wahlen in Bund und Ländern auf Reforminitiativen

by Andreas Köhler

Ausgehend von der These, dass wahltaktische Erwägungen bei der Positionierung von Gesetzesinitiativen in der Gesundheitspolitik eine Rolle spielen, stellt Andreas Köhler dar, wie Initiativen von politischen Akteuren bewusst inhaltlich und hinsichtlich ihrer Terminierung an bevorstehenden Wahlen ausgerichtet werden und sich mit dem Ziel der Stimmenmaximierung an diesen orientieren. Die Ergebnisse machen das Ausmaß der Politikverflechtung zwischen Landtagswahlen und Bundespolitik deutlich.

Voters and Voting: An Introduction (PDF)

by Dr Jocelyn A Evans

'This clear and comprehensive textbook will be invaluable for undergraduate and graduate courses on elections and voting behaviour. Complex theoretical and statistical ideas are explained lucidly and effectively - no mean achievement' - Representation 'Voters and Voting fills a yawning gap in the study of elections and voting behaviour. No other book today matches the breadth and depth of coverage provided by Jocelyn Evans. This book is destined to become a staple in university courses on elections, parties and political methodology. It will also be a well-thumbed addition to scholars' personal libraries' - David M Farrell, The University of Manchester This accessible textbook provides a comprehensive introduction and guide to theories of voting and electoral behaviour. The text introduces the concept of voting and traces the historical origins and development of voting theories up to and including present-day techniques and models. Approaches reviewed include the early social and psychological models, through the rational choice, spatial modelling and economic theories, to the more sophisticated contemporary models. By carefully presenting and explaining the major technical and methodological advances made in voting studies, the text serves to provide a complete review of the different approaches and techniques that have characterized this area of study from its origins to the present day. The book includes separate chapters on abstention and electoral competition, and employs a range of empirical examples from a number of countries. It concludes by looking at how voting studies might evolve in the future. Voters and Voting: An Introduction will be essential reading for all students of electoral and political behaviour across the social and political sciences.

Refine Search

Showing 98,501 through 98,525 of 100,000 results